Peer Group Education: Was ist das?

Startseite / Ausbildung mit Zukunft / Peer Group Education: Was ist das?

Peer-Group Education - Ausbildung mit ZukunftUnter dem aus dem amerikanischen Bildungsbereich entlehnten Begriff der „Peer Group Education“ werden auch hierzulande immer häufiger Konzepte und Projekte des innerschulischen Miteinander-Lernens entwickelt: Speziell geschulte oder qualifizierte Jugendliche treten hierbei in unterschiedlichen Settings als Experten auf und geben ihr Wissen an andere Jugendliche weiter.
Auf die positiven Effekte des Konzepts der „Peer Group Education“ innerhalb der Berufsorientierung weist indes auch ein großer Teil der deutschen Fachliteratur hin. Vor allem die Teilhabe an Erkenntnissen Jugendlicher, die sich noch vor kurzem selbst aktiv mit der Frage der Berufswahl auseinandergesetzt haben, verspricht einen hohen Grad des Informationstransfers in Richtung potentieller Nachwuchskräfte. Besonderes Augenmerk ist daher auf junge und motivierte Auszubildende zu richten. Durch ihr Alter und ihre Sprache vermitteln sie eine hohe Glaubwürdigkeit und persönliche Nähe.

Peer Group Education: Nachwuchskräfte gesucht

Eine zeitgemäße Berufsorientierung gewinnt daher immens durch den konkreten Einsatz gleichaltriger „Unternehmensbotschafter“, die potentiellem Nachwuchs im Fachkräftebereich als Ratgeber auf Augenhöhe zur Verfügung stehen. Insbesondere vor diesem Hintergrund ist es notwendig, den Erfahrungen und Kommunikationsvorteilen von jungen Auszubildenden bei der Gewinnung von Nachwuchskräften in technischen Ausbildungsberufen besondere Aufmerksamkeit zu widmen.

MINT gewinnt!

Diesem Grundsatz entsprechend entwickelt, leitet und administriert die „Landesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT Hessen“ seit vielen Jahren Projekte zur Berufsorientierung an der Schnittstelle von Unternehmen und Schulen. In diesem Zusammenhang besonders hervorzuheben ist das im Auftrag des „Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung“ und der „Agentur für Arbeit – Regionaldirektion Hessen“ durchgeführte Berufsorientierungsprojekt „I AM MINT – Mit Azubi-Mentoren zum MINT-Beruf“: Vor dem Hintergrund des zunehmenden Fachkräftemangels in hessischen MINT-Berufen, werden Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Projekts in den Dialog mit gleichaltrigen „Berufs-Profis“ (den so genannten „Azubi-Mentoren“) gebracht.

Die MINT-Berufe näher bringen

Die Azubi-Mentoren verschaffen Schülerinnen und Schülern einen praktischen Einblick in ihren MINT-Beruf (z.B. an einem Nachmittag in ihrem Unternehmen) und stehen darüber hinaus als „Berufs-Berater“ auf verschiedenen Informationskanälen (z.B. bei BO-Nachmittagen, auf Events oder auf Facebook) zur Verfügung. Die Azubi-Mentoren unterstützen dabei insbesondere Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufen 8 und 9 in deren Berufsorientierung. Hessenweit konnten auf die Art seit Projektbeginn schon über 2.000 Schülerinnen und Schüler durch das Projekt „I AM MINT“ an die Möglichkeiten und Berufsfelder im MINT-Bereich herangeführt werden.
Weitere Informationen gibt es online unter www.schule-wirtschaft-hessen.de.

Red.: LLL/Matthias Rust/LAG SCHULEWIRTSCHAFT Hessen

Foto: LAG SCHULEWIRTSCHAFT HESSEN

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]