Ausbildungen zum ISMAKOGIE-Lehrer

Startseite / Betriebliches Gesundheitsmanagement / Ausbildungen zum ISMAKOGIE-Lehrer
Ausbildungen zum ISMAKOGIE-Lehrer

Wer sich ausführlich mit dem Konzept und den Zielen der ISMAKOGIE auseinandergesetzt hat und sich auf diesem Gebiet gerne weiterentwickeln möchte, der hat die Möglichkeit dazu bei verschiedenen Ausbildungen, Schulungen und Seminaren im Schulungszentrum Darmstadt.

Ausbildung zum ISMAKOGIE-Lehrer

Die Lehrerausbildung ist in zwei Abschnitte unterteilt: Das Basisseminar und der „eigentlichen“ Lehrerausbildung. Beim Basisseminar ISMAKOGIE sind keine vorherigen ISMAKOGIE-Kenntnisse notwendig, allerdings wird ein vorheriges Informationsgespräch empfohlen. In diesem Seminar lernen Teilnehmer die Grundzüge körpereigener Ökonomie kennen und verstehen es, ihren Körper besser wahrzunehmen. Damit ist die Grundlage für die anschließende Ausbildung zum ISMAKOGIE-Lehrer gegeben. Um diese antreten zu können, wird neben dem erfolgreich abgeschlossenen Basisseminar außerdem die Teilnahme an zwei bis drei Tagesseminaren zur ISMAKOGIE oder die langfristige Teilnahme am ISMAKOGIE-Unterricht sowie eine Empfehlung des Ausbilders benötigt.
Ist die Ausbildung zum ISMAKOGIE-Lehrer abgeschlossen, erhalten die Teilnehmer die Lehrberechtigung und dürfen fortan die Methode ISMAKOGIE in Kursen und Seminaren weitergeben. Eine Teilnahme an den regelmäßigen Fortbildungen des Vereins bleibt allerdings obligatorisch, da der Lernprozess rund um den Körper nie wirklich abgeschlossen sein wird.

Inhalt und Ablauf

Bei der Ausbildung zum Lehrer für ISMAKOGIE werden die Inhalte des Basisseminars gefestigt und vertieft. Die praktische ISMAKOGIE wird in Module wie Füße, Körpermitte etc. eingeteilt und der Anatomieunterricht an diese Module angepasst. Als pädagogischer Aspekt lernen die Teilnehmer, eigene Unterrichtsstunden zu gestalten und die Lehrinhalte dort wiederzugeben.
Die Dauer der Ausbildung beträgt ca. 18 Monate, wobei der Unterricht an 10 Wochenendmodulen stattfindet. Ein digitales Anatomielernprogramm ist obligatorisch. Zum 5. Modul gibt es eine Zwischenprüfung, nach dem 6. Modul erhält jeder Teilnehmer ein Thema zur schriftlichen Ausarbeitung, das prüfungsrelevant ist. Zum Abschluss finden eine mündliche und eine praktische Prüfung statt.

Fortbildungen für ISMAKOGIE-Lehrer

Alle ausgebildeten ISMAKOGIE-Lehrer nehmen an regelmäßigen Schulungen im Schulungszentrum teil. Diese finden jährlich am 4. Februarwochenende sowie am 2. Novemberwochenende statt und bieten neben der Auffrischung bekannter und dem Erlernen neuer Themen die Möglichkeit zum fachlichen Austausch. Auch ISMAKOGIE-Lehrer aus dem Ausland können daran teilnehmen.
Zusätzlich zu diesen regelmäßigen Fortbildungsterminen gibt es den Lehreraustausch. Zu diesem lädt ein Ismakogielehrer ein. Dieser legt einen Termin, einen Ort und ein bestimmtes Thema fest, zu dem sich die Teilnehmer ungezwungen austauschen können. Diese Möglichkeit ist bei in- und ausländischen ISMAKOGIE-Lehrern wegen der Informationsbreite und des Geselligkeitsfaktors sehr beliebt.

Weitere Informationen rund um die Angebote des Schulungszentrums finden Sie hier.

Red.: LLL/SR

[Gesamt:2    Durchschnitt: 4.5/5]